Land for free Bearbeitungszeit: 2006 - 2010 Auftraggeber: RAG Montan Immobilien GmbH, Ruhr.2010 GmbH, Europäisches Haus der Stadtkultur, RVR Land for free war als kulturelles, urbanistisches und ökonomisches Experiment für die Emscherinsel angelegt. Brachen sollten im Rahmen einer europaweiten Kampagne kreativen Unternehmern und jungen Unternehmensgründern temporär für Zwischennutzungen zur Verfügung gestellt werden. Die Pioniere hätten mit der Brache als Kapital ihre Unternehmen entwickeln und gleichzeitig dafür sorgen können, dass ihre Art der Flächennutzung mit zur Sicherung und Wahrung von Naturräumen und zur Schaffung eines lebendigen Landschaftsparks mit attraktiven Angeboten für Anwohner und Besucher beigetragen hätte. Land for free war als innovativer Beitrag zur wirtschaftlichen Inwertsetzung von Brachen und zur Entwicklung einer kreativen Unternehmenskultur an der Schnittstelle zwischen Stadt und Landschaft konzipiert. In einer ersten Machbarkeitsstudie wurden geeignete Flächen und kooperationsbereite Eigentümer ermittelt. In einer zweiten Machbarkeitsstudie wurden spezifische Nutzungskonzepte für 10 Standorte entwickelt. Im Rahmen der Emscherkunst 2010 griff die Künstlergruppe Observatorium das Konzept für die ‘Taschenwelt’ auf und entwickelte unter dem Titel ‘Warten auf den Fluss’ exemplarisch ein temporäres Hotel. >> Interview mit Prof. Dr. Noll, RAG Montan Immobilien GmbH