orange edge

Stadtplanung + Mobilitätsforschung

Projektlaufzeit

Förderprogramm „Smart Cities – made in Germany“

 

Die Stadt Wolfsburg hat sich für das Förderprogramm „Smart Cities – made in

Germany“ beworben. Ein entsprechender Antrag wurde in enger Zusammenarbeit erfolgreich erarbeitet. Somit zählt die Stadt Wolfsburg nun zum Modellprojekt Smart Cities, welches vom Bund in Zusammenarbeit mit der KfW gefördert wird.

 

Der Schwerpunkt liegt bei lernenden, übertragbaren Umsetzungsstrategien zur Gestaltung des digitalen Wandels. Dabei wird an dem bereits vorhandenen netzwerkorientierten Ansatz mit den zahlreichen Partnern der Stadt angeknüpft. Um dieses Netzwerk effizienter nutzen zu können, bedarf es als Ausgangsbasis einer breit aufgestellten Digital-, Daten- und Serviceinfrastruktur in eigener Verantwortung. Eine offene Datenplattform als Open-Source-Ansatz führt Daten zusammen, macht sie operabel, hebt die Synergien aus dieser Datenverarbeitung und dient als Grundlage für darauf aufbauende Dienstleistungen. Somit wird bspw. nicht nur die Müllentsorgung effizienter. Zudem werden Bewohner besser und schneller über das Verkehrsangebot am jeweiligen Ort informiert. Ein Data Warehouse ermöglicht den Datenaustausch und dessen Verarbeitung innerhalb der Stadtverwaltung inkl. der Bereitstellung gegenüber der Öffentlichkeit. Eine Stadt-App dient als zentrales Dienstleistungsinstrument des Konzerns Stadt, um Bürgerservices sowie neue IuK-Wege zu eröffnen.

 

 

Ort/Auftraggeber

Herausforderungen

Team/Kooperation

Mai 2019

Stadt Wolfsburg

Erarbeitung eines Forschungsantrages innerhalb kurzer Zeit

Prof. Dr. Stefanie Bremer

Julia Weniger

Paula Arndt